Innenstadt Nord und Süd

Das Integrierte Handlungskonzept aus dem Jahr 2002 gab die Impulse für den Start wichtiger Maßnahmen einer Sozialen Stadtentwicklung.

 

Das Besondere der Sozialen Stadt in Bobingen ist, dass das Programm nicht nur in einem einzelnen Quartier umgesetzt wird, sondern in drei Gebieten der Innenstadt gleichzeitig. Jedem Gebiet ist ein eigener Aufgabenschwerpunkt in der Sozialen Stadtentwicklung gewidmet:

 

Im Zentrum bis zum Bahnhof steht das Thema „Begegnung und Kommunikation“ im Vordergrund. Diese Bausteine sozialen Zusammenlebens finden sich wieder in den Schulen, in der Stadtbücherei, im Rathaus oder dem offenen Bürgertreff etc..

 

In Bobingen Nord ist vor allem die „Integration“ der Schwerpunkt für die Soziale Stadt: das einvernehmliche Zusammenleben und gemeinschaftliche Tun der Menschen aus verschiedenen Ländern.

 

In Bobingen Süd stellt sich für die Arbeit der Sozialen Stadt vorrangig das Thema der „Generationen“: das friedliche Neben- und unterstützende Miteinander der unterschiedlichen Altersgruppen mit ihren jeweils eigenen Bedürfnissen und Lebensmöglichkeiten.

 

drucken nach oben