Nutzungsverhalten im Freibad

Das Freibad bietet auf 2.290 m² Wasserfläche diverse Angebote. Pro Woche hat es an 73,5 Stunden geöffnet. Bei schlechtem Wetter sind die Öffnungszeiten eingeschränkt.

Der folgenden Statistik ging folgende Überlegung voraus:

Ein durchschnittlicher Badegast eines Freibades macht seinen Besuch im Bad neben der zur Verfügung stehenden Zeit insbesondere vom Wetter abhängig. Ist das Wetter „schön“, so wird der durchschnittliche Freibadbesucher das Bad besuchen. Ist das Wetter „schlecht“, so wird er das Freibad eher nicht besuchen. Unter „schönem“ bzw. „schlechtem“ Wetter versteht sicherlich jeder etwas anderes. Während insbesondere Sportschwimmer geneigt sind, auch bei einem eher „durchwachsenen“ Wetter das Freibad aufzusuchen und sich daran erfreuen, dass nur wenige Schwimmer im Becken sind, wird eine Familie mit Kleinkindern das Bad eher nur an wirklich warmen Tagen besuchen.

Es wurde nun versucht herauszufinden, was der durchschnittliche Badegast unter den Begriffen „schönes Wetter“ und „schlechtes Wetter“ versteht.

In der Statistik wurden die Daten der Jahre 2010 bis 2015 herangezogen:

In dieser Zeit hatte das Bad durchschnittlich an ca. 110 Tagen je Saison geöffnet.

Herangezogen wurden die Wetterdaten des Landesamts für Landwirtschaft der Wetterstation Schwabmünchen.

Die Besucherzahlen stammen aus der Besucherstatistik des Freibades Bobingen.

In diesem Zeitraum haben insgesamt ca. 410.000 Besucher das Freibad genutzt. Dies sind pro Jahr etwas über 68.000 Besucher.

Die maximale Besucherzahl wurde an einem Sonntag im Juli 2015 mit 5.333 Personen gezählt. Die Tageshöchsttemperatur betrug ca. 35°C.

Die geringste Besucherzahl wurde an einem Sonntag im späten August 2014 mit gerade 9 Personen gezählt. Die Temperatur betrug ca. 16°C.

Das Bad wurde über den gesamten Zeitraum im Durchschnitt von 620 Personen pro Öffnungstag besucht. Die Durchschnittstemperatur lag bei knapp 23°C.

Diese Durchschnittswerte wurden nun für jedes Grad Celsius, beginnend bei unter 15°C bis über 34°C erstellt. Anschließend wurden die Prozentwerte ermittelt und addiert. Hieraus ergab sich folgendes Schaubild:

 

prozentuale Anteile Besucher und Tage im Freibad

Zu sehen sind die rote Linie, die die Summe der Tage in Prozentwerten sowie die blaue Linie, die die Summe der Besucher in Prozentwerten angibt.

Die beiden Punkte bei <15°C zeigen, dass es an 5 % der Tage weniger als 15°C. Höchsttemperatur hatte. An diesen 5 % der Tage bzw. statistisch 5,5 Tagen kamen insgesamt ca. 0,25 % der Besucher, was ca. 30 Besucher pro Tag bedeutet.

Werden nun alle Tage berücksichtigt, an denen es mindestens 20°C hatte, so sieht man, dass ca. 33 % der Öffnungstage bis zu 20°C. warm waren. Dies sind durchschnittlich 36 Tage pro Saison. An diesen 36 Tagen kamen allerdings nur 3,36 % der Jahresbesucher, was pro Tag ca. 63 Besucher pro Tag bedeutet.

Werden alle Tage bis 25 ° C berücksichtigt, so sind dies ca. 69 % der Öffnungstage. An diesen 76 Tagen kommen ca. 21 % der jährlichen Besucher, was ca. 188 Besucher pro Tag entspricht.

Im obigen Diagramm ist die Marke von 28°C markiert. Hier ist zu sehen, dass es an 86 % der Öffnungstage 28°C oder kälter ist, was 95 Öffnungstagen entspricht. An diesen 95 Tagen kommen ca. 50 % der Gesamtbesucher, was ca. 358 Besucher pro Tag entspricht.

Im Umkehrschluss kommen an den übrigen 14 % der Öffnungstage (ca. 15 Tage) die restlichen 50 % der Besucher. Dies entspricht einem Tagesdurchschnitt von ca. 2.266 Besucher.

 

 

Im folgenden Diagramm wurden die durchschnittlichen Besucherzahlen pro Tag entsprechend der gemessenen Tageshöchsttemperatur dargestellt.

durchschnittliche Besucher im Freibad nach Temperatur

Hier zeigt sich, dass die Kurve ab ca. 24°C. relativ stark ansteigt.

An Tagen mit Tageshöchsttemperaturen von 23°C. wurden durchschnittlich ca. 290 Besucher gezählt.

An Tagen mit Tageshöchsttemperaturen von 24°C. wurden durchschnittlich ca. 400 Besucher gezählt.

An Tagen mit Tageshöchsttemperaturen von 25°C. wurden durchschnittlich ca. 514 Besucher gezählt.

Aus den Daten zu dieser Statistik ist ebenfalls abzulesen, dass nicht nur die reine Tagestemperatur für die Besucherzahl entscheidend ist. Es spielt das gesamte Wetter, also insbesondere auch Wind und Regen eine Rolle. Auch ist es entscheidend, ob es sich um einen Tag am Wochenende bzw. einen Feiertag oder einen Arbeitstag handelt bzw. ob es noch früher in der Saison, also Juni / Juli ist oder schon gegen Ende der Saison (August) geht.

drucken nach oben