Auf die neun zur Verfügung stehenden Sitze haben sich nur sechs Kandidatinnen und Kandidaten beworben. „Das geringe Interesse an einer Mitarbeit im Seniorenbeirat ist enttäuschend, bietet das Amt doch die Möglichkeit, Bobingen aktiv mitzugestalten. Der Beirat ist ein wichtiges Gremium, das viel Gehör in der Politik und Verwaltung findet“, so Bürgermeister Klaus Förster. Nach Prüfung der eingegangenen Bewerbungen durch den Wahlausschuss hat der Stadtrat die Kandidierenden Eva-Maria Pettinger, Ulrike Jürges, Carmen Bader, Dieter Elmer, Dr. Hans Kuhn und Raoul-Oliver von Beaulieu Marconnay in den Seniorenbeirat berufen. Mit einer konstituierenden Sitzung im Januar des neuen Jahres wird der neu zusammengesetzte Seniorenbeirat seine Tätigkeit für die Amtszeit von 2023 bis 2026 aufnehmen.